FORSCHUNG

ERFORSCHUNG DER NONI

Bereits die ersten wissenschaftlichen Untersuchungen an der University of Hawaii, Manoa/Oahu in den 60er bis 90er Jahren bestätigen die Überlieferungen der Einheimischen und Naturheilkundigen über die Anwendung und den Genuss der NONI-Frucht.
Bemerkenswert sind in diesem Zusammenhang die Untersuchungen des Biochemikers Dr. Heinicke. Er erforschte über Jahrzehnte intensiv Enzyme und kam zu sensationellen Entdeckungen.
Nun ist es nach einigen Jahren Vorbereitungszeit gelungen, ein Projekt der einheimischen Bevölkerung zu unterstützen, das fest in der KAHUNA-Tradition verwurzelt ist. Es geht um den Erhalt und die Vermehrung von wildwachsender NONI auf einer kleinen Urinsel des hawaiianischen Archipels. Die ganzen NONI-Früchte werden nach den Erfahrungen der KAHUNA geerntet und nach altem überlieferten Wissen – ohne Manipulation und mit Hilfe der Solarenergie – schonend getrocknet.
Ein einzigartiges natürliches Produkt
Für unsere NoniVera werden keine Genmanipulationen oder Veränderungen durch Entziehen von Wasser – wie dies bei der Konzentratherstellung und bei Gefriertrocknung erforderlich ist – vorgenommen.
Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass bei der Verarbeitung der Pflanzen und Früchte zu Konzentrat wesentliche Inhaltsstoffe ihre Wirkung einbüssen oder auch verlieren.
Auch auf den Zusatz von anderen Fruchtsäften verzichten wir, um sicher zu sein, dass keine allergischen Reaktionen auftreten. Mit dem Flugzeug gelangen die geschnittenen und solargetrockneten NONI Früchte auf dem kürzesten Weg in die Schweiz und werden erst hier schonend vermahlen und in Zellulose-Kapseln abgefüllt.
Share by: